Diagnoseverfahren

Pulsdiagnose

Die Pulsdiagnose ist ein erstaunlich präzises Diagnoseverfahren, das sowohl eine langjährige Erfahrung wie auch ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen und Intuition voraussetzt.
Der Therapeut legt Zeige-, Mittel- und Ringfinger auf die bestimmten Pulsstellen. Es wird zwischen dem oberflächlichen Erstasten ohne Druck und dem tiefen Ertasten unterschieden.
Je nachdem, wie stark die Finger auf die Arterie gedrückt werden, lassen sich verschiedene Ebenen des Pulses ablesen. Der Puls enthält eine Vielzahl von Informationen der verschiedenen Organe im Körper, die wiederum unzählige Kombinationsmöglichkeiten ergeben. Der Puls kann schwach, stark, dick, dünn, hart, weich, oberflächlich oder tief sein. Geschwindigkeit, Rhythmus, Regelmäßigkeit geben dem Therapeuten ein Gesamtbild über den Zustand des Organismus.

Zungendiagnose

Die Zungendiagnose gehört zu den klassischen Untersuchungsmethoden in der Chinesischen Medizin. Das Betrachten und Bewerten der Zunge beruht auf jahrtausende alten Erfahrungen.
Die Zunge ist das erste Organ, das sich bei Krankheit verändert. Sie zeigt den aktuellen, möglicherweise geschwächten körperlichen Zustand an, wie z.B. Leere oder Fülle der Organe, Zustand des Qi und des Blutes.
Verändert sich ein Organ, so verändert sich auch die Zunge – in Größe, Farbe, Form oder in Art und Dicke der Beläge. Veränderungen der Zunge können sowohl akut als auch chronisch sein.
Die Zungendiagnose ist keine isolierte Diagnosemöglichkeit, deshalb sollte sie immer in Verbindung mit anderen Untersuchungsmethoden und einer ausführlichen Anamnese durchgeführt werden.

Blutuntersuchungen

Bei Verdacht auf Nahrungsmittelallergien in Verbindung mit chronischen Beschwerden kann ich über das Labor ImuPro aussagekräftige Blutuntersuchungen durchführen lassen. Sollte sich bei der Basisuntersuchung (22 wichtige Nahrungsmittel) ein erhöhter IgG-Wert ergeben, kann der Test auf 271 Nahrungsmittel und Zusatzstoffe erweitert werden.

Durch das Bio Labor Hemer habe ich die Möglichkeit klinische Blutuntersuchungen durchführen zu lassen.

Harndiagnostik

Für den Therapeuten stellt die traditionelle Harndiagnostik eine eigenständige und bewährte, in sich geschlossene Diagnosemethode dar, die als ganzheitlich betrachtet werden kann. Sie gibt Aufschluss über Zustand und Funktion von Niere, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Darm und Herz-Kreislauf.
Der Morgenurin wird auf Reagenzgläser verteilt und mit vier Reagenzien versetzt. Durch auffällige Veränderungen erhält man die ersten Hinweise. Anschließend werden die Teströhrchen in Wasser zum Kochen gebracht. Sollten sich dabei Abweichungen ergeben, werden diese besprochen und ein Therapiekonzept erstellt.

Stuhluntersuchungen

Bei Verdacht auf parasitären Befall, Mykosen oder Entzündungen kann eine Stuhluntersuchung durch das Bio Labor Hemer durchgeführt werden.